Kleinsäuger besichtigen den Louvre

Wanderratte (Rattus norvegicus)

In diesem Sommer wird nicht nur von den kulturellen Schätzen des Museums, sondern auch von neuen Besuchern, den »Ratten vom Louvre Park« berichtet. Die kleinen Nager werden von weggeworfenen Essensresten angelockt und vermehren sich infolge rasch. Obwohl sich nicht jeder Picknickbesucher vor den Tieren ekelt und einige der Meinung sind, das es die menschlichen Besucher sind, deren Benehmen im Park zu wünschen übrig lässt, wird den Ratten jetzt nachgestellt. Da die Nager sehr sozial leben und voneinander lernen, darf für sie bei der »Bekämpfung« keine Beziehung zwischen Köder und dem Tod eines Artgenossen erkennbar sein. In der Regel kommen daher Gifte (Rodentizide) zum Einsatz, welche innere Blutungen verursachen und zu einem langsamen Tod führen. Zu hoffen bleibt, dass auch das Müllproblem gelöst wird, damit die Tiere erst gar nicht angelockt werden.

Weitere Informationen und Kommentare: derstandard.at; Wanderratte

Zurück