Neues Buch über kleine Säugetiere von Helen Müri

Im Buch "Die kleine Wildnis. Einblicke in die Lebensgemeinschaft der kleinen Raubsäuger und ihrer Beutetiere in Mitteleuropa" von Helen Müri erfährt der Leser nicht nur Interessantes über heimische kleine Säugetiere, sondern wird auf spannende Weise über ökologische Zusammenhänge informiert und auf mögliche Verbesserungen im Naturschutz aufmerksam gemacht.

Aus unserer Sicht sehr empfehlenswert!

Blick ins Buch

Die einheimischen Kleinsäuger (zum Beispiel Marder, Wiesel, Mäuse und Spitzmäuse) bemühen sich unermüdlich, ihren Nachwuchs großzuziehen, zeigen vielfältiges Sozialverhalten und stehen in dauernder Konkurrenz zueinander; sie sind Beutejäger und werden selbst zur Beute größerer Feinde. Zwar spielen sich all diese Lebensvorgänge in unserer nächsten Umgebung ab, aber meist nachts und im Verborgenen. Dennoch sind die kleinen Säugetiere von größter Bedeutung im Ökosystem, insbesondere als wichtige Nahrungsgrundlage für Greifvögel und räuberische Säuger.
Die Autorin erläutert sowohl die Eigenheiten und Strategien der einzelnen Kleinsäugerarten als auch die großräumigeren Vorgänge innerhalb einer Population sowie das Zusammenspiel zwischen den Arten. Sie geht auch der Frage nach, ob die aktuellen Naturschutzbemühungen in Bezug auf die Lebensgemeinschaft der einheimischen Kleinsäuger, die teilweise als vermeintliche Schädlinge betrachtet werden, ergänzt werden sollten.

Erhältlich: haupt.ch und amazon.de

Weitere Bücher zum Thema Kleinsäuger

Zurück