Springmäuse - Dipodidae

Ordnung: Nagetiere (Rodentia)
Unterordnung: Mäuseverwandte (Myomorpha)
Überfamilie: Dipodoidea
Familie: Springmäuse (Dipodidae)
Unterfamilie: Birkenmäuse (Sicistinae)

Nagetiere (Rodentia): Die größte Ordnung der Säugetiere umfasst 2.277 Arten. Dies sind 42 Prozent der gesamten Säugetierfauna [3]. Demensprechend unterschiedlich ist ihre Lebensweise: Unter ihnen befinden sich Bodengeher, Schnellläufer, Hüpfer, Springer, Wühler, Gräber, Schwimmer, Kletterer und Gleitflieger. Ein charakteristisches Merkmal bilden ihre 2 Schneidezähne in Ober- und Unterkiefer mit Dauerwachstum und ihre Backenzähne, welche bei einigen Arten ebenfalls nachwachsen und aus Höckern oder daraus entstandenen Querleisten bestehen. Im Gegensatz zu den Spitzmausartigen (Soricomorpha) handelt sich bei den Nagetieren (Rodentia) vorwiegend um Pflanzenfresser. Die Anzahl der Jungen variiert zwischen 1 - 22 und es befinden sich sowohl Nesthocker (Bsp. Ratten) als auch Nestflüchter (Bsp. Meerschweinchen) unter ihnen. Die Sozialstrukturen sind in der Regel komplex und die Kommunikation mit Pheromonen ausgeprägt [2]. Die Nagetiere sind in 5 weiteren Unterordnungen gegliedert: Hörnchenverwandte (Sciuromorpha) mit 3 Familien, 61 Gattungen und 307 Arten, Biberverwandte (Castorimorpha) mit 3 Familien, 13 Gattungen und 102 Arten, Mäuseverwandte (Myomorpha) mit 7 Familien, 326 Gattungen und 1569 Arten, Dornschwanzhörnchenverwandte (Anomaluromorpha) mit 2 Familien, 4 Gattungen und 9 Arten und Stachelschweinverwandte (Hystricomorpha) mit 18 Familien, 77 Gattungen und 290 Arten [3].

Mäuseverwandte (Myomorpha): Es werden 2 Überfamilien unterschieden: Die Dipodoidea mit der hier vorgestellten Familie der Springmäuse (Dipodidae) und die Ratten und Mäuseartigen (Muroidea) mit 6 Familien: Stachelbilche (Platacanthomyidae), Blindmäuse (Spalacidae), Maushamster (Calomyscidae), Nesomyidae, Ratten und Mäsuseartige (Muridae) und Hamster und Wühlmausartigen (Cricetidae) [3].

Familie Springmäuse (Dipodidae) - Unterfamilie Birkenmäuse (Sicistinae):  Die Familie besteht aus 51 Arten, welche in 7 Unterfamilien mit insgesamt 16 Gattungen zusammengefasst werden. Eine Unterfamilie bilden die hier vorgestellten Birkenmäuse (Sicistinae) mit nur einer Gattung: Die Birkenmäuse (Sicista) [3].

Gattung Birkenmäuse (Sicista): Diese Gattung besteht aus 13 Arten [3]. Es handelt sich dabei um nachtaktive, kleine Winterschläfer, die in etwa die Größe einer Zwergmaus (Micromys minutus) erreichen und in unterirdischen Bauen leben. Die Tiere sind durch einen langen, beschuppten, kurz behaarten und nackt wirkenden Schwanz gekennzeichnet. Dieser erreicht 100 - 160 % der Körperlänge und hat zwar keine Greiffunktion, wird aber häufig beim Klettern als Stütze verwendet [1].

[1] Grimmberger, E. & Rudloff, K. (2009): Atlas der Säugetiere Europas, Nordafrikas und Vorderasiens. Natur und Tier-Verlags GmbH: Münster.
[2] Storch, V. & Welsch, U. (2004): Systematische Zoologie (6. Auflage). Spektrum Akademischer Verlag: Altenburg.
[3] Wilson, D. E. & Reeder, D. M. (2005): Mammal species of the world - A taxonomic and geographic reference: Order Rodentia (3.Auflage). Johns Hopkins University Press: Baltimore.