Infomaterial

Biber, Bisam oder Nutria?

Haselmauskobel

Aus der Entfernung ist es oft schwierig Biber (Castor fiber), Bisam (Ondatra zibethicus) und Nutria (Myocastor coypus) sicher zu erkennen. Doch bei näherer Betrachtung können die Arten gut anhand ihres Aussehens (insbesondere Größe und Schwanzform) und ihrer Spuren unterschieden werden.

Bauplan für einen Haselmauskobel

Haselmauskobel

Der Einsatz von Kobeln ist ein einfacher Weg, unsere heimischen Bilche zu schützen. Neben einem Bauplan beinhaltet das Infoblatt nützliche Tipps und beschreibt Vorkommen, Lebensweise und Gefährdung der Haselmaus (Muscardinus avellanarius). Aber nicht nur Haselmäuse, sondern auch Siebenschläfer, Gartenschläfer, Waldmäuse und Meisen nutzen die künstlichen Quartiere gerne als Behausung.

Wer hat an der Nuss genagt?

Fraßspur einer Waldmaus an Haselnüssen

Kleinsäuger verwenden verschiedene Techniken zum Öffnen von Haselnüssen. Die Schale verrät daher viel über den Nager, welcher die Nuss verzehrt hat. Auf dem Infoblatt erfahren Sie wie Bissspuren der Waldmaus, Gelbhalsmaus, Rötelmaus und Eichhörnchen unterschieden werden können.

Wer ist hier gelaufen?

Fußspur (Waldmaus)

Im frischen Schnee oder feinen Sand können die kleinen Pfotenabdrücke gut unterschieden werden. Das Infoblatt zeigt, anhand welcher Merkmale Sie Spuren von Spitzmäusen, Wald-, Rötel- und Schermaus, Wanderratte, Haselmaus sowie Eichhörnchen erkennen.

Nester der Haselmaus erkennen

Sommernest der Haselmaus

Die Haselmaus baut freistehende Kugelnester, welche je nach Jahreszeit, Funktion und Material unterschiedlich aussehen. Lernen Sie mehr über die Größe der Nester, die verschiedenen Bauarten (Gras-, Blatt- oder Laubnester, Mischnester und Schichtnester) sowie die Besonderheiten von Winternestern.

Kleinsäuger Österreichs

Mit rund 42 Arten stellen Kleinsäuger (Säugetiere aus den Ordnungen der Nagetiere (Rodentia), der Spitzmausartigen (Soricomorpha) und Igelartigen (Erinaceomorpha) mit einem Gewicht von weniger als 1 kg) in Österreich eine große Tiergruppe dar. Das Informationsblatt listet diese Arten, beschreibt Aussehen, Lebensweise und Ernährung besonders artenreicher Familien und gibt Beispiele für die wichtige Bedeutung von Kleinsäugern in unserem Ökosystem.